Presseinformation: Mai 2016

Auslandserfahrung sammeln in den Sommerferien

Internationale Jugendbegegnungen in Frankreich, Belgien und Polen

 

Leipzig – Die KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V. organisiert in den Sommerferien 2016 wieder internationale Jugendbegegnungen, in denen Jugendliche aus verschiedenen Ländern sich treffen und etwas miteinander unternehmen, gestalten, erreichen können. In der Bretagne treffen sich vom 22. Juli bis 3. August Jugendliche aus Leipzig, Spanien und Frankreich, die sich für Wassersport und Wasserschutz interessieren. In Leipzigs Partnerstadt Krakau kommen vom 4. Juli bis 10. Juli Jugendliche aus Thessaloniki, Krakau und Leipzig zusammen. Gemeinsam werden sie eine Streetperformance entwickeln, die sie im Rahmen des Straßentheaterfestivals in Krakau aufführen werden. 40 Jugendliche aus Leipzig, Frankreich, Belgien, Palästina und Bosnien treffen sich vom 20. Juli bis 30. Juli in Hannut, einem kleinen Vorort von Lüttich in Belgien, und erkunden in Kunst- und Medienworkshops, was sie und die anderen in ihrem Alltag besonders begeistert oder beschäftigt. An allen drei Veranstaltungen können noch Jugendliche aus Leipzig teilnehmen.

Mehr als Ferienlager

Christian Schmidt-Rost, Projektleiter Internationale Jugendbegegnung bei der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V., erklärt: „Jugendbegegnungen bieten mehr als Ferienlager. Alle Teilnehmenden sind neugierig auf neue Leute oder andere Länder – oder interessieren sich einfach für das Thema der Begegnung. Der Austausch findet meist auf Englisch statt.  Bei Bedarf übersetzen die Betreuer. Die Programme der internationalen Jugendbegegnungen sind vielfältig und beziehen die Wünsche der Teilnehmenden mit ein. Kennenlern- und Teamspiele sowie verschiedene Workshops, in denen man gemeinsam etwas gestaltet, gehören allerdings zu allen Begegnungen dazu.“ „Oft werde ich gefragt, sind das dann noch entspannte Ferien, wenn da so viel Programm gemacht wird“, erzählt der Projektleiter – und antwortet dann: „Es sind spannende Ferien, in denen Du viel erlebst, neue Leute kennenlernst und wirklich viel Spaß hast. Die meisten Teilnehmenden wollen am Ende der Begegnung nicht nach Hause, weil es ihnen so gut gefällt. Und Eltern wiederum begeistert, dass ihre Kinder lernen, sich selbstsicher in einem internationalen Umfeld zu bewegen.“

Ein weiterer Pluspunkt: Die Teilnehmendenbeiträge sind verhältnismäßig gering, denn die internationalen Jugendbegegnungen werden durch das Programm ERASMUS+ der Europäischen Union und die Stadt Leipzig finanziell gefördert. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.kvleipzig-international.de. Dort ist auch eine Anmeldung zu allen Begegnungen möglich.

(Wörter 355 – 2680 Zeichen)

Abschlusspräsentation der internationalen Jugendbegegnung Outrage im August 2015. Foto: Johannes Walther
Abschlusspräsentation der internationalen Jugendbegegnung Outrage im August 2015. Foto: Johannes Walther
Jugendliche aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Bosnien und Palästina im Sommer 2015 in Frohburg
Jugendliche aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Bosnien und Palästina im Sommer 2015 in Frohburg