Fünf internationale Jugendbegegnungen, ein Geburtstag, ein Fachkräftetraining und die Evaluation: das war 2019

Als Team der Internationalen Arbeit der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V. brachten wir 2019 knapp 120 Jugendliche aus Leipzig und Chemnitz mit 70 Jugendlichen aus anderen europäischen Ländern zusammen. Wie schon für dieses Jahr wird unser guter Vorsatz für das kommende Jahr sein, weiterhin Jugendliche nachhaltig für internationale Jugendbegegnungen zu begeistern.

„Die Erfahrungen der Jugendbegegnung werden mir definitiv helfen, weil ich hab mein Englisch meines Erachtens recht verbessert. Ich meine wir haben das halt sehr viel gesprochen, genau, und man ist halt teamfähiger geworden. Und man hat halt auch mal eine andere Meinung gehört und nicht nur so von den Leuten, die man kennt, sondern auch so von den Fremden” – so fasste eine Teilnehmerin einer „wir weit weg“-Gruppe zusammen, was sie aus der internationalen Jugendbegegnung mitgenommen hat. Gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern ihrer Schule entwickelte sie von 2017 bis 2018 eine trilaterale Jugendbegegnung in Thessaloniki und die dazugehörige Rückbegegnung in Leipzig.

Insgesamt fanden 2019 vier Rückbegegnungen statt – drei davon waren aus dem wir weit weg-Projekt entstanden, eine gehörte in die Begegnungsreihe „Mein Bild, Dein Bild, Unser Bild“, die wir gemeinsam mit der Helmholtz-Oberschule durchführen. Die Jugendlichen aus Leipzig und Chemnitz empfingen ihre Freunde und Freundinnen aus Finnland, Frankreich, Griechenland, Polen und Portugal. Diesmal waren sie die Gastgeber und Gastgeberinnen. Gemeinsam beschäftigten sie sich mit Outdoor- und Sportaktivitäten, verständigten sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer Alltagskulturen, sprühten Graffitis (legal!), bemalten Beutel und T-Shirts. Die Chemnitzer Gruppe initiierte sogar eine Straßenkampagne in der Chemnitzer Innenstadt, um den dort Wohnenden die Idee von Interkulturalität und Europa näher zu bringen.

Außerdem standen eine trilaterale Jugendbegegnung in Serbien mit Jugendlichen aus Deutschland, Serbien und Belgien im Juli, unsere große wir weit weg-Geburtstagsfeier im November und das multilaterale Fachkräftetraining ebenfalls im November auf unserem Programm. Die wir weit weg-Projektphase 2017 bis 2019 wurde zudem vom Lehrstuhl für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung der Uni Leipzig evaluiert mit dem, nun auch empirisch belegten, Ergebnis, dass das Projekt einen großen Mehrwert für alle Beteiligten darstellt. Auch aus der Evaluation zu erfahren sind wichtige Gelingensbedingungen für das Projekt, so dass andere Organisationen sich dort Inspiration und Rat suchen können, wenn sie selbst planen, wir weit weg in ihrem Kontext umzusetzen.

Ausblick 2020

Nächstes Jahr gibt uns die Finanzierung durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung die Möglichkeit, die drei wir weit weg-Gruppen in Leipzig zu erhalten und zwei bis drei weitere offen ausgeschriebene Jugendbegegnungen zu organisieren. Wir werden voraussichtlich im Sommer unser Handbuch veröffentlichen, in dem beschrieben wird, wie man internationale Jugendbegegnungen partizipativ gestalten kann.

Auf Grund der auslaufenden Förderungen durch den Innovationsfonds des BMFSFJ und der Robert Bosch Stiftung werden wir ab 2020 nunmehr zu dritt im Büro sein – Christian Schmidt-Rost (Projektleiter), Babette Pohle (Öffentlichkeitsarbeit) und Sander Saksenvik (Europäischer Freiwilligendienstleistender aus Norwegen).

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

So wünschen wir Ihnen/Euch auch dieses Jahr wieder frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr. Unseren Partnerorganisationen, Coaches, Teamenden, Förderern (Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig, Innovationsfonds des Kinder- und Jugendplans des BMFSFJ, Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Robert Bosch Stiftung, Deutsch-Polnisches Jugendwerk, Deutsch-Französisches Jugendwerk, Landesdirektion Sachsen) und Unterstützerinnen und Unterstützern danken wir für die Zusammenarbeit und freuen uns auf kommende Kooperationen.

Möge Ihr/Euer kommendes Jahr ebenso vielfältig und reich an (internationalem) Austausch sein, wie es das unsere 2019 war und 2020 zu werden verspricht.

Herzlich, das Team Internationale Arbeit der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V.:

Christian Schmidt-Rost, Anne Mühlich, Fina Wiese, Sander Saksenvik, Babette Pohle