Besondere Förderung der internationalen Jugendarbeit in Sachsen

Bild von Vertreter_innen der Projekte

Über eine Förderung aus dem Innovationsfonds des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) können sich drei innovative Projekte aus Sachsen freuen. „International Scouts – neue Wege für die internationale Jugendarbeit” der AGJF Sachsen e. V., „Wir weit weg” der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e. V. und „Wir sind Europa” des Soziokulturellen Zentrums Die VILLA Leipzig gingen in diesem Jahr an den Start.

Die drei Träger möchten möglichst vielen Jugendlichen Erfahrungen grenzüberschreitender Mobilität ermöglichen und an Maßnahmen internationaler und europäischer Jugendarbeit teilhaben lassen. Dabei werden

Bild von Vertreter_innen der Projekte
Vertreter_innen der Projekte aus Leipzig und Chemnitz (v.l.) Christian Schmidt-Rost, Alexandra Zagler, Sophie Quadt, Susann Mannel, Sarah Christl, Martin Schmidt

junge Menschen selbst zu Botschafterinnen und Botschaftern und begeistern andere junge Menschen im Rahmen von Peer-to-Peer-Projekten für Austausch und Begegnung. Dies geschieht u. a. als Teamer an Schulen, in gemeinsamer Projektentwicklung mit Jugendlichen und partizipativer Entwicklung jugendgerechter Kommunikations- und Informationsangebote.

 

Die Mittel aus dem Innovationsfonds des BMFSFJ fördern innovative, gesellschaftspolitische Projekte von Jugendlichen und für Jugendliche. Der Innovationsfonds gehört zur Jugendstrategie “Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft”, die das Bundesjugendministerium seit 2015 gemeinsam mit vielen Partnern umsetzt.

Bundesweit werden in der Förderperiode 2017 / 2019 14 Projekte der Internationalen Jugendarbeit gefördert.

Coach Wochenende im sonnigen Bad Lausick – Los geht´s!!!

Ohne das ehrenamtliche Engagement der Coaches würde das Projekt wir weit weg nicht funktionieren! Umso erfreulicher war es, dass sich 10 motivierte Menschen an einem sonnigen Herbstwochenende in Bad Lausick zusammenfanden um sich auf die Aufgaben eines Coach International vorzubereiten, sich austauschten und kennenlernten.

Von der Sonne inspiriert, fanden viele produktive Gespräche statt und den Coaches wurde ein erster Einblick in ihre Aufgaben und die Möglichkeiten von internationalen Begegnungen innerhalb des www Projektes gegeben.

Nun sind die Coaches dabei das www Projekt an den verschiedenen Oberschulen in Leipzig, Frohburg und Chemnitz vorzustellen um eine Gruppe von 10-20 Jugendlichen für die Planung und Durchführung einer internationale Jugendbegegnung begeistern zu können.

Wir sind schon ganz gespannt welche Erfahrungen und Erlebnisse die Coaches aus der Vorbereitungsphase von den Oberschulen und den Jugendlichen berichten werden!

Das Projekt wir weit weg wird ermöglicht mit finanzieller Unterstützung des Innovationsfonds des Kinder- und Jugendplan des Bundes sowie der Stadt Leipzig

gefördert von:

 

 

 

 

 

 

Coach International gesucht!

Das Projekt „wir weit weg“ sucht ehrenamtliche Jugendgruppenleiter_innen, die im Projekt als Coach International mitwirken wollen.

„wir weit weg“ ist ein Projekt das Jugendliche, die nicht das Abitur anstreben, für internationale Jugendbegegnungen und außerschulische Bildung gewinnen will. Im Schuljahr 2017/18 läuft das Projekt an vier Oberschulen in Sachsen. Je zwei Coaches International bereiten mit einer Gruppe Jugendlicher, im Alter von 13 bis 15 Jahren, in wöchentlichen Treffen eine internationale Jugendbegegnung vor und führen diese durch. Im Zuge der Vorbereitung besuchen die Gruppen außerdem verschiedene Einrichtungen der außerschulischen Bildung vor Ort. Zentral für den Erfolg ist der Umgang zwischen Coaches und Teilnehmenden auf Augenhöhe sowie das Einbeziehen der Teilnehmenden in möglichst viele (Entscheidungs-)Prozesse.

Das Projekt „wir weit weg“ wird gefördert durch den Innovationsfonds des KJP des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig.

AUFGABEN
  • Vor- und Nachbereitung der Gruppentreffen (etwa 32 Treffen im Laufe eines Schuljahrs) á 90-180 Minuten. Start nach den sächsischen Herbstferien.
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung mindestens einer internationalen Jugendbegegnung(en) (organisatorische und inhaltliche Vorbereitung, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Begleitung der Gruppe während der Jugendbegegnung(en) Sommer/Herbst 2018
  • Teilnahme an zwei Schulungswochenenden sowie einem Auswertungswochenende
ANFORDERUNGEN
  • Erste Erfahrungen in der Jugendarbeit und/oder künstlerische und methodische Skills
  • Möglichst eigene internationale Mobilitätserfahrung (Jugendbegegnung, Freiwilligendienst, Studium)
  • Älter als 18 Jahre, aber möglichst nicht mehr als 15 Jahre Altersabstand zur Zielgruppe (Peer-to-Peer-Ansatz)
  • Spaß an der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen auf Augenhöhe sowie an Projekt-management und selbständigem Arbeiten
  • Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind notwendig, jede weitere Fremdsprache ist hilfreich
  • Besitz einer Jugendleitercard (Juleica) wäre wünschenswert. Diese kann aber auch im Rahmen des Projekts erworben werden
  • Zeitaufwand: 5 h in 32 Wochen im Schuljahr, zwei Schulungswochenenden und einem Auswertungswochenende sowie mindestens eine mehrtätige Jugendbegegnung
WAS WIR BIETEN

Eine ehrenamtliche Tätigkeit als Coaches International bietet Dir eine großartige Möglichkeit vielfältige Erfahrungen in der (internationalen) Jugendarbeit zu sammeln und sich dabei Kenntnisse in den Bereichen: non-formale Methoden, Projektmanagement und Fundraising (ERASMUS+) anzueignen oder zu vertiefen. Außerdem kannst du Dich in der Szene der internationalen Jugendarbeit vernetzen.

Zudem bezahlen wir im Rahmen dieses Ehrenamtes eine Aufwandsentschädigung.

Wenn du Interesse hast oder Fragen zum Projekt bestehen, melde dich bei Christian Schmidt-Rost, (Projektleiter) international@kv-leipzig.de, +49 341 92607353.

Impressionen vom Vorgängerprojekt findest Du unter hier. Die Ausschreibung als pdf.

Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht wir weit weg Projektteam Urkunde

Foto: startsocial e.V. / Thomas Effinger

Die Bundeskanzlerin überreichte der Projektgruppe wir weit weg als Anerkennung für ihr gesellschaftliches Engagement eine Urkunde. wir weit weg hatte 2016 eines von 100 Startsocial-Stipenidien unter 400 Bewerbern gewonnen.  Vier Monate lang traf sich die Gruppe regelmäßig mit ihren Coaches, ein Mitarbeiter der Deutschen Bank und einer Mitarbeiterin von Vodafone. Im Zuge dieser Treffen entwickelten wir das Projekt weiter und schriebenen einen Projektplan für die nächsten Jahre. Zudem entschied sich die Gruppe, sich unter das Dach der KINDERVEREINIGUNG LEIPZIG e.V. zu begeben. Als eines der 25 Projekte, die im Zuge der Beratung am meisten bewegt hatten, war wir weit weg dann am 7. Juni in das Bundeskanzleramt nach Berlin geladen worden. Babette Pohle und Christian Schmidt-Rost nahmen die Urkunde stellvertretend für die Gruppe in Empfang.

 

 

 

Merken