Wir weit weg 2017/18 – sächsische Jugendliche auf Entdeckungsreise in Europa mit der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V.

Endlich geht’s los! Nach neun Monaten Vorbereitung und Vorfreude starten diesen Sommer die wir weit weg-Gruppen zu ihren Jugendbegegnungen. Im Rahmen von wir weit weg (www), dem interaktiven Jugendprojekt der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V. Internationale Arbeit, haben Jugendliche der siebten bis neunten Klassen in regelmäßigen Nachmittagstreffen ihre eigene internationale Jugendbegegnung gestaltet und organisiert. Dank der Förderung aus Mitteln des Innovationsfonds des Kinder- und Jungendplans des Bundes findet das Projekt an drei Oberschulen in Leipzig sowie an je einer in Frohburg und Chemnitz statt.

Die Gruppen trafen angeleitet von ihren Coaches (ehrenamtliche Studierende) viele Entscheidungen (welches Partnerland? Welches Motto für die Begegnung? Wie wollen wir reisen? Wie verwalten wir Finanzen sinnvoll?), übernahmen selbständig Planungsbereiche und arbeiteten sich in Themen ein („Spieleexperte“, „Planungsteam Filmabend“ oder „Team Länderpräsentation“) und arbeiteten mit Begeisterung und Zielstrebigkeit auf die Umsetzung ihrer Jugendbegegnung hin.

Heute fliegen als erste Gruppe die Jugendlichen der Helmholtz Oberschule nach Lissabon, wo sie sich mit ihrer portugiesischen Partnergruppe treffen. Mit ihnen wollen sie sich von Streetfootball bis Upcypling, sportlich und kreativ, mit den Themen Bewegung, Gesundheit und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Vor allem geht es aber darum, sich gegenseitig kennenzulernen und in den Workshops das Gefühl zu erleben, dass man gemeinsam etwas schaffen kann, obwohl alle nur schlechtes Englisch sprechen. Außerdem finden sich bei solchen Jugendbegegnungen fast immer neue Freunde. Diese Begegnung wird ebenso wie die meisten anderen durch eine finanzielle Förderung des Programm ERASMUS+ der Europäischen Kommission ermöglicht.

Im Juli fliegt dann die Frohburger www- Gruppe an die Ostküste Irlands und begibt sich gemeinsam mit Gleichaltrigen aus Irland, Italien, Norwegen und der Türkei auf Entdeckungsreisen und Outdoor-Abenteuer unter dem Motto „Zurück in die Zukunft – kulturelles Erbe“. Im August treffen die Chemnitzer Jugendliche aus Finnland und Frankreich in Finnland. Dort werden sie sich über ihren Alltag und seine vielen Facetten austauschen sowie die Natur in Finnland entdecken. Ende August zieht es dann die Teilnehmenden der Oberschule Paunsdorf für eine Jugendbegegnung an die Côte d’Azur. In den Bergen nahe der französischen Südküste, um „Kultur und Vielfalt“ zu erforschen. Im Oktober startet schließlich die Gruppe der 56. Oberschule nach Griechenland, wo sie Begegnung und Austausch durch „Sport und Essen“ erleben wollen. Drei Gruppen werden im Frühjahr 2019 ihre Partner dann auch für eine Rückbegegnung in Sachsen begrüßen dürfen.

Endlich ist es so weit!

Das Projekt wir weit weg startet ab Mitte Oktober 2017 in die nächste Runde!

 

wir weit weg ist ein Projekt, das die internationale Mobilität und interkulturelle Kompetenz von Jugendlichen fördert, die nicht das Abitur anstreben. Zudem lernen die Teilnehmenden Angebote der außerschulischen Bildung vor Ort kennen und können dank des partizipativen Ansatzes erste Erfahrungen im Projektmanagement sammeln.

 

FÜR EINE OBERSCHULE IN CHEMNITZ BENÖTIGEN WIR NOCH ZWEI COACHES INTERNATIONAL!

 

Je zwei Coaches International bereiten mit einer Gruppe Jugendlicher, im Alter von 13 bis 15 Jahren, in wöchentlichen Treffen eine internationale Jugendbegegnung vor und führen diese durch. Im Zuge der Vorbereitung lernen die Teilnehmenden zudem verschiedene Felder der außerschulischen Bildung kennen (z.B. Jugendkulturarbeit, Makerspaces, Umweltbildung, Medienbildung, etc.). Zentral für den Erfolg ist der Umgang zwischen Coaches und Teilnehmenden auf Augenhöhe sowie das Einbeziehen der Teilnehmenden in möglichst viele (Entscheidungs-)Prozesse.

Das Projekt läuft ein Jahr. Es startet nach den Herbstferien 2017 und endet im Herbst 2018. Die Gruppe trifft sich in den Räumen der Schule nach dem Unterricht mit den Coaches wöchentlich für etwa 90 bis 120 Minuten. Im zweiten Projekthalbjahr wird der Rhythmus gegebenenfalls auf 14-tägige Treffen reduziert.

Wenn du Interesse hast oder Fragen zum Projekt bestehen, melde dich bei Christian Schmidt-Rost oder Alexandra Zagler, international@kv-leipzig.de, +49 341 92607353.

Herzliche Grüße,

Christian und Alexandra

Impressionen vom Vorgängerprojekt findest Du unter hier. Die Ausschreibung als PDF